M IV. 2. c. Identifizierung, Charakterisierung


Allgemeine Bestimmungen

Die zur Identifizierung geeigneten Verfahren können nur dann in Ansatz gebracht werden, wenn zuvor im Rahmen der Leistung nach Nummer 4655 ein positiver Nachweis gelungen ist und die Charakterisierung nach der Leistung nach Nummer 4665 durchgeführt wurde. Es können jedoch nicht mehr als zwei Verfahren nach den Nummern 4666 bis 4671 zur Identifizierung berechnet werden.

4665

Untersuchung zur Charakterisierung von Viren mittels einfacher Verfahren (z. B. Ätherresistenz, Chloroformresistenz, pH3-Test), je Ansatz

250

14,57

16,76

4666

Identifizierung von Viren durch aufwendigere Verfahren (Hämabsorption, Hämagglutination, Hämagglutinationshemmung), je Ansatz

250

14,57

16,76

4667

Identifizierung von Viren durch Neutralisationstest, je Untersuchung

250

14,57

16,76

4668

Identifizierung von Virus-Antigenen durch Immunoblotting, je Untersuchung

330

19,23

22,13

4670

Lichtmikroskopische immunologische Untersuchung zur Identifizierung von Viren einschließlich Fluoreszenz-, Enzym- oder anderer Markierung, je Antiserum

290

16,90

19,44

4671

Elektronenmikroskopischer Nachweis und Identifizierung von Viren nach Anzüchtung, je Untersuchung

3180

185,35

213,15

4675 - 4680

Ligandenassay (z. B. Enzym- oder Radioimmunoassay) gegebenenfalls einschließlich Doppelbestimmung und aktueller Bezugskurve , zum Nachweis von viralen Antigenen angezüchteter Viren, je Untersuchung

250

14,57

16,76

Katalog

4675

Adeno-Viren

4676

Influenza-Viren

4677

Parainfluenza-Viren

4678

Rota-Viren

4679

Respiratory syncytial virus

4680

Untersuchungen mit ähnlichem methodischem Aufwand

Die untersuchten Viren sind in der Rechnung anzugeben.